Die Ursachen der Impotenz und Lösungen mit Potenzmitteln

Erfahren Sie mehr über die Ursachen der Impotenz und wie Sie mit natürlichen Potenzmittel dem entgegen wirken.

Sex gehört wohl zu Recht als schönste Nebensache der Welt. Doch was, wenn man(n) nicht mehr so kann wie zuvor? Was, wenn Impotenz plötzlich zum Thema wird? Viele Männer ziehen sich aus Scham und Angst in solch einer Zeit zurück. Was viele nicht wissen, ist, dass sie mit ihrer Potenzstörung nicht allein sind. Millionen Männer leiden alleine in Deutschland an einer Erektionsstörung. Problem dabei: Viele von ihnen suchen sich über eine lange Zeit hinweg keine Hilfe. Zu groß ist die Angst, nicht mehr als männlich zu gelten, oder die eigene Frau nicht mehr ausreichend befriedigen zu können. Eine erektile Dysfunktion kann sich in verschiedenen Formen äußern. Bei dem Einen treten bereits vor dem Sex Erektionsprobleme auf, und der Mann hat eine Erektion, die nicht lang genug anhält, sodass es gar nicht erst zum Geschlechtsverkehr kommen kann. Bei anderen tritt die Ejakulation viel zu früh ein, oder es kommt zu überhaupt keiner Erektion mehr.

Die Ursachen der Impotenz sind sehr vielseitig. Woher das jeweilige Potenzproblem kommt, ist bei jedem Mann unterschiedlich. Entgegen allgemeiner Annahme sind es nicht nur ältere Männer, die von Impotenz betroffen sind. Auch immer mehr jüngere Männer um die 30 Jahre sind von Impotenz betroffen. Allein der Lebensstil des Mannes kann über kurz oder lang zu Erektionsstörungen führen. Alkohol, Nikotin und andere Giftstoffe können dafür sorgen, dass eine Potenzstörung eintritt. Allerdings tritt in diesem Fall die Impotenz nicht sofort auf, sondern erst in späteren Jahren.

Eine andere große Bedeutung als Ursache der Impotenz bildet der Stress. Gerade in der heutigen Zeit gehört dieser zum Alltag, obwohl er viel zu schädlich für die Gesundheit der Menschen ist. Konflikte innerhalb Beziehungen, Stress bei der Arbeit- all das lässt den Mann nicht mehr los, sodass er in einen Zustand aus Versagensängsten, Stress und Depressionen kommt, und kurzzeitig an Impotenz leidet.

Neben den psychischen Ursachen können aber auch körperliche Symptome dafür sorgen, dass der Mann an einer Potenzstörung leidet. Ist der Hormonhaushalt durcheinander geraten, oder bestimmte Enzyme und Botenstoffe werden nicht mehr ausgeschüttet, kommt es bei dem Mann zu keiner Erektion mehr. Oftmals ist es ein Mix aus psychischen und körperlichen Ursachen, die beim Mann zur Impotenz führen. Gerade wenn er zum ersten Mal keine Erektion bekommen hat, ist die Angst, dass dieser Zustand anhält, groß. Die Angst vor der Angst sorgt in diesem Fall dafür, dass die Erektionsstörung länger anhält, als sie eigentlich sollte.

Diesen Kreislauf der Angst können unter anderem Potenzmittel durchbrechen. Auf dem Markt gibt es mittlerweile eine Vielzahl rezeptfreier Potenzmittel, die Versagensangst vor der Impotenz durchbrechen können. Gerade heute, wo die Medikamente bequem von zu Hause aus im Internet bestellt werden können, ist es dennoch wichtig, dass Betroffene einen Arzt aufsuchen. Denn selbst wenn Viagra ein sehr bekanntes und beliebtes Potenzmittel ist, bedeutet das nicht, dass dieses Potenzmittel vollkommen ungefährlich ist, und von jedem, jederzeit eingenommen werden kann!

Wer also die Ursachen der eigenen Potenzstörung sucht, und eine Lösung für diese finden will, kann sich an seinen Arzt wenden, der ihm hilft, dem Problem auf die Schliche zu kommen, und dieses zu beheben.